Faszination Gehirn

hand-814694_640

Was macht den Mensch zum Menschen? Was ist es was uns von all den Lebewesen da draußen unterschiedet? Wer die Überschrift gelesen hat kann es sich Denken. Es ist unser Gehirn bzw. unser Bewusstsein. Ich war schon immer fasziniert von unserem Gehirn. Es ist einfach endlos erstaunlich, zu was es im Stande ist.

Unser Gehirn ist das komplexeste was in unserem Körper existiert. Möglicherweise das komlexeste auf dieser Erde. Es sorgt dafür, das wir uns bewegen können, das wir fühlen können und das ich gerade hier diesen Text schreiben kann. Es ist die Kommandozentrale unseres Körpers. Es ist ständig dabei Informationen zu verarbeiten und Signale auszusenden. Ähnlich wie ein Supercomputer mit extrem hoher Rechenleistung.

Unser Gehirn besteht größtenteils aus Wasser und Fett

Doch wie ist dieses Bewusstseinerzeugende Ding überhaupt aufgebaut? Was macht ein Gehirn ein Gehirn.

Das was unser Gehirn größtenteils ausmacht, ist gleichzeitig auch das banalste und auf den ersten Blick child-1099757_640vielleicht nichts besonderes. Unser Gehirn besteht größtenteils aus Wasser. Doch zum Thema Wasser könnte man ganze Bücher füllen. Wasser ist meines erachtens eines der meistunterschätzten Dinge auf diesem Planeten. Wasser ist überall und allgegewärtig. Wo Wasser ist, da ist Leben. Ich sehe Wasser als Informationsträger, also etwas das dafür sorgt das bestimmte Informationen weitergetragen werden. Und Informationen sind es, die alles andere in Gang setzen, ob es ein ein Gedanke, eine Bewegung oder eine Emotion ist.

Ok Wasser ist eines aber was noch einen Markanten Teil unseres Gehirns ausmacht ist Fett! Ja ihr habt richtig gelesen unsere Gehirnzellen bestehen zu einem Großteil aus Fett. Darunter ist eine entscheidenter Teil nochmals Cholesterin. Forschungen der letzten Jahre haben gezeigt, wie wichtig die richtigen Fettsäuren für den Erhalt unseres Gehirns und dessen Fähigkeit in Höchstleistung zu performen ist. Diese Fettsäuren kann unser Körper auch nicht selbst herstellen sondern müssen über die Ernährung zugeführt werden.

avocado-829092_640

Was an diesem Punkt vielleicht noch erwähnt werden sollte, ist, dass das Fett in unserem Gehirn nicht mit dem Fett welches sich am Bauch gerne ansammelt gleichzusetzen ist. Es gibt unterschiedliche Arten von Fetten. Am besten bekannt sind wahrscheinlich die gesättigten sowie die ungesättigten Fettsäuren.

Nach Fett besteht unser Gehirn natürlich noch zu einem großen Teil aus Proteinen und einige Mineralstoffe haben auch noch ein Wörtchen mitzureden. Im Gesamtpaket entsehen dann unsere hunrigen Gehirnzellen aus denen sich unser Gehirn aufbaut.

Unser Gehirn verbraucht 20% unserer Energie

Obwohl unser Gehirn nur 2% unseres Körpergewichts ausmacht, ist es ein wahrer Energiefresser. Bis zu 20% gehen auf sein Konto. Aufgrund des hohen Energieverbruachen ist es Evolutionsmäßig gesehen sehr ungünstig ein großes Gehirn zu haben. Man braucht in erster Linie energiereichere Nahrung, sowie eine bessere Verfügbarkeit an bestimmten Nährstoffen. Wie kam es denn überhaupt dazu, dass wir dann so ein komplexes Hirn erntwickeln konnten?

Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich die ersten Menschen in Ostafrika an den Seeufern des Rift Valley entwickelten. Sie ernährten sich wahrscheinlich hauptsächlich von Fisch, der reich an dem Gehirnbaustoff Eiweiß und besonders reich an bestimmten Fettsäuren ist. ¹

Mit der stetigen Versorgung energiereicher Nahrung sowie bestimmten Nährstoffen, hatten unsere Vorfahren also eine Möglichkeit ein größeres Gehirn zu entwickeln. Doch warum sollte man nun größeres Gehirn entwickeln? Ganze einfach aus dem Grund, dass mit zunehmender Intelligenz bessere Methoden entwickelt werden konnten um an energiereiche Nahrungsmittel zu kommen. Sowie sich ein besseres Sozialverhalten anzueigenen um wiederum effizient gemeinsam ausreichend Nahrung zu finden.

Aus alldem wird eigentlich klar, daß eine zunehmend bessere Fähigkeit, energiereiche Nahrungsquellen zu erschließen, ein entscheidender Faktor der menschlichen Evolution gewesen sein muß. Interessant ist jedoch noch der Fakt, dass mit Beginn des Ackerbaus und der Viehzucht die Größe unseres Gehirns zurück gegangen ist. Getreide und Viehzucht liefern zwar ausreichend Energie, leider ist die Nährstoffzusammensetzung jedoch eine ungünstigere.

flames-1099698_1280

Ungesättigte Fettsäuren für ein optimales Gehirnwachstum

Für den Aufbau unserer Gehirnzellen sind vor allem die ungesättigten Fettsäuren von relevanz. Insbesondere die Eicosapentaensäure (EPA), eine Omega-3-Fettsäure, und die Arachidonsäure (AA), eine Omega-6-Fettsäure, sind von Interesse. Da die beiden Gegenspieler sind, sollte man bestrebt sein ein Gleichgewicht zwischen den 2 Fettsäuren zu halten bzw. sollten beide in ausreichender Menge zugeführt werden. Wenn eine Fettsäure auf längere Zeit zu stark zugeführt wird, während es an der anderen mangelt, kann es zu allerlei Problemen kommen. Die Meinungen, welches das optimale Verhältnis zwischen den beiden ist, gehen auseinander. Meines Erachtens ist man aber am besten dran je näher man an das Verhältnis von 1:1 kommt.

Durch den hohen Getreideverzehr der heutigen Zeit verschiebt sich das Verhältnis jedoch stark auf die Seiten der Omega-6-Fettsäuren. Verhältnisse von 1:20 bis 1:40 sind keine Seltenheit. Dies bringt zwei Probleme mit sich. Zum einen brauchen beide Fettsäuren das selbe Enzym um verarbeitet zu werden, was wiederum heißt wenn eines enorm im Überschuss vorliegt kommt das andere doppelt zu kurz, da es die ganzen Enzyme aufbraucht. Und zum anderen gehört Omega-6 mehr zu den Entzündungsförderern, welches wiederrum einige Nachteile mit sich bringt. (Mehr zu Entzündungen hier)

Im Grunde ist meines Erachtens jedoch mehr der Mangel an Omega-3-Fettsäuren das Probelm, als der Überschuss an Omega-6-Fettsäuren. Gute Quellen für Omega-3-Fettsäuren sind vor allem Fisch und Wild. Aber es gibt auch einige Pflanzen welche gute Fettlieferanten sein können. Mein Favouriten sind Hanf- sowie Leinsamen.

Fazit

Ein gesundes Gehirn braucht die richtigen Bausteine. Wer darauf achtet genug sauber Wasser zu trinken, hochwertige Proteine isst und auf eine gute Fettzufuhr achtet, der bildet die Grundlage für ein optimal funktionierendes Gehirn.

Neben den Nährstoffen braucht unser Hirn aber auch noch sehr viel Sauerstoff. 2000 Liter Blut müssen täglich durch das Gehirn fließen, damit es mit der nötigen Menge Sauerstoff versorgt werden kann. Ohne Sauerstoff kann das Gehirn nicht auskommen. Bereits nach wenigen Sekunden ohne Sauerstoff sterben Nervenzellen ab. 

Also merkt euch zum Abschlus noch, bei einer Denkblockade kann ein kleiner Spaziergang wahre wunder wirken.

In diesem Sinne danke fürs Lesen. Wenn euch der Artikel gefallen hat lasst mir einen Kommentar da und teilt ihn mit euren Freunden.

Dave

brain-998996

 

Quellen

1_ADHS bei Erwachsenen: Die Nährstofftherapie von Prof. Dr. Michael Hamm,Dr. Mirko Berger
2_http://www.chemieunterricht.de/dc2/milch/lipide.htm
3_http://www.spektrum.de/magazin/hirngroesse-und-menschliche-evolution/822523
4_Omega-3 aktiv: Gesundheit aus dem Meer . Wertvoll in jedem Lebensabschnitt . Die besten Quellen der Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA . und warum sie vielen Menschen helfen können von Prof. Dr. troph. Michael Hamm,Dirk Neuberger

Teile diesen Artikeln mit deinen Freunden
Posted in Blog.
Dave

Dave

Ich bin 25 Jahre alt studiere Bioinformatik und lebe für Fitness und Gesundheit. Ich möchte Menschen inspirieren und dazu motivieren auch Selbst das Leben zu leben, dass ihnen zusteht. Ich werde diese Welt als eine bessere verlassen, als die die ich bei meiner Geburt hier betreten habe.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *