Kaffee: Was ist dran am Hype?

photo-1434127293565-07436aa9bee8

Bis vor wenigen Wochen habe ich nie in meinem Leben wirklich Kaffee getrunken und konnte auch nie verstehen warum ihn die Menschen so lieben. Von Kaffee bekam ich immer nur herzrasen und wurde ganze nervös und zitrig. Doch seit ich immer häufiger auf Studien gest0ßen bin, welche den Kaffee also sehr postiv für unsere Gesundheit angepriesen haben, dachte ich mir ich gebe dem ganzen ein Versuch und habe angefangen nach Anleitung der Bulletproof Diet von Dave Asprey jeden Tag meinen Kaffee zu trinken.

Anders als ich es gewohnt war, blieb das Herzrasen und die Nervosität aus und ich war stattdessen super fit, hatte sehr klare Gedanken und konnte mich lange konzentrieren. Mir viel es leichter den Vorlesungen zu folgen und ich schweifte viel weniger ab. Auch wenn ich am lesen war verflogen förmlich Stunden, ohne dass ich in irgendeinerweise Ablenkung fand. Es war erstaunlich und ich konnte gar nicht verstehen wie ich es so viele Jahre ohne Kaffee ausgehalten habe.kaffeebohne

Ich find an mich tiefer in die Kaffeethematik einzulesen, angfenagen mit der Fragestellung:

Was ist Kaffee eigentlich?

Nach der ersten Suchanfrage stieß ich zuerst, wer hätte es gedacht, auf Wikipedia.

Kaffee  (türk. kahve aus arab. ‏قهوةqahwa „anregendes Getränk“, ursprünglich auch „Wein“, mit Anlehnung an die Ursprungsregion Kaffa) ist ein schwarzes, psychotropes, koffeinhaltiges Heißgetränk, das aus gerösteten und gemahlenen Kaffeebohnen, den Samen aus den Früchten der Kaffeepflanze, und heißem Wasser hergestellt wird. Röst- und Mahlgrad variieren je nach Zubereitungsart.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaffee

Wikipedia trifft es ganz gut was Kaffe eigentlich ist, es ist ein anregendes Heißgetränk. Doch warum hatte ich plötzlich ganz entgegen meiner Erwartungen plötzlich so positive Erfahrungen mit Kaffee? Was ist dran an den ganzen Gesundheitsaussagen, welche alle den Kaffee als böse und ungesund darstellen?

 

Die Qualität des Kaffees macht den Unterschied

Nach einigen recherchen stellte ich fest das es bei Kaffee enorme Qulaitätsunterschiede gibt. Probleme die mit dem Kaffeekonsum in Verbindung gebracht werden, hängen in erster Linie mit billigen Verarbeitungsmethoden sowie falschen Lager- und Hygienebedingungen zusammen. Diese führen nämlich zum Befall von Schimmelpilzen und Bakterien, welche wiederum für uns toxische Stoffwechselprodukte auf den uns so geliebtem Kaffee hinterlassen.

mold_20greenEin weiterer Grund für die hohe Kontaminationsrate von Schimmel bei Kaffee sind die klimatischen Bedingungen in denen Kaffee angebaut wird. Dort wo es heiß ist und eine hohe Luftfeuchtigkeit vorhanden ist, fühlt sich Schimmel wohl. Umso sorgfältiger muss bei der Verarbeitung und Aufbereitung von Kaffee vorgegangen werden.

Die durch die Schimmelplze entstandenen Gifte, auch Mykotoxine genannt, können schon in geringsten Mengen giftig wirken. Mit Mykotoxinen werden etliche gesundheitliche Beschwerden in Verbindung gebracht:

  • Sie werden als krebserregend eingestuft

  • können das zentrale Nervensystem schädigen

  • unser Immunsystem wird geschwächt

  • das Erbgut schädigen (mutagen wirken)

  • Organschäden (z. B. an Leber oder Niere) verursachen (hepatotoxisch oder nephrotoxisch wirken)

  • enzymatische Stoffwechselprozesse hemmen oder einleiten

  • allergische Reaktionen auslösen

Aber auch Dinge wie Übergewicht und Schlafprobleme können die Folge von Mykotoxinen sein.

Ok jetzt wissen wir, dass es Unterschiede in der Wahl des Kaffees ist. Wir wissen jetzt, das uns nicht der Kaffee selbst schadet, sondern die qulaitativ mangelhafte Verarbeitung und der dadurch resultierende Schimmpilzbefall uns  schadet. Doch was ist jetzt mit dem Kaffee selbst? Man hört doch immer wieder Kaffee so schlecht ist. Doch ist das wirklich so?

Superheroes_and_the_coffee_by_yanb-e13953649781881-730x548

Kaffee ist ein Powerelixier

Die List der Vorteile für Gesundheit die mit dem Kaffeekonsum in Verbindung gebracht wird ist lang. Von einer Verbesserung unseres Gedächtnisses bis hin zu Vorbeugung von Krankheiten ist Kaffee ein richtiger Allrounder.

  1. Kaffee steigert nicht nur euer Energielevel sondern macht auch noch schlauer. Das Kaffein blockt inhibierende Neurotransmitter im Gehirn was zu einem stimulierenden Effekt führt. Die neuronale Aktivität wird erhöht und andere Neurotrasmitter wie Dopamin und Norephedrin werden ausgeschüttet was wiederum zu besserer Laune führt aber auch verschiedenste Gehirnfunktionen verbesert.

  2. Kaffee ist ein Fettverbrenner. Nicht nur das die anregende Wirkung uns zu mehr Bewegung verleitet, nein auch der Stoffwechsel wird angeregt sowie die Fettoxidation. Also Fettsäuren werden zum verheizen mobilisiert.

  3. Das trinken von Kaffee wird mit einer drastischen Verbesserung bei TYP 2 Diabetis in Verbindung gebracht. Studien haben gezeigt, dass das Risiko an Typ 2 Diabetis zu erkranken bis zu 67% gesenkt werden kann wennn man regelmäßig Kaffee trinkt. Als Gründe werden ein erhöhte Insulinsensibilität sowie eine verbesserung der Beta-Zellen-Funtkion.

  4. Des Weiteren gibt es Hinweise darauf, das Kaffee das Risiko an Alzheimer oder Parkinson zu erkranken vermindern kann.

  5. Die Leber provitiert auch enorm von Kaffee. Kaffe erscheint als schützend gegen die verschiedensten Leberbeschwerden und senkt das Risiko für Leberkrebs um bis zu 40%.

Aber es gibt noch etliche weitere Vorteile in Bezug auf Kaffeekonsum. So wird das a_QualityBeans02Abrufen von Erinnerungen verbessert, die hohe Anzahl an Antioxidanien schützt unsere Zellen und lässt uns somit länger jung bleiben. Außerdem kann Kaffee die sportlichen Leistungen bis zu 16% verbessern.

Woran erkennt man einen qulitativ guten Kaffee?

Genau wie viele andere ist jetzt natürlich interessant zu erfahren wie man einen guten Kaffee erkennt. Einerseits haben wir Glück in Deutschland zu sein. In Deutschland sind die Richtlinien recht hoch was dazu beiträgt, dass im Vergleich zu anderen Ländern schon eine geringere Kontanimation an Toxinen vorhanden ist. Anderseits sind es teilweise immer noch genug um uns die Vorteile des Kaffees zunichte machen können.

Flow chart concept with a descision.Ihr könnt natürlich jetzt losziehen und nach der Try & Error Methode einfach verschiedene Kaffeesorten testen. Wenn ihr merkt ihr werdet nervös, bekommt einen Brainfog, fangt an zu schwitzen oder andere negative Erscheinungsformen nach Genuss des Heißgetränkes, wisst ihr das es kein hochwertiges Produkt war. So musste ich auch schon einige Male schmerzlich die Folgen einer Falschen Wahl erfahren. Bei mir wirkt sich minderwertiger Kaffee vor allem dadurch aus, dass ich zittrige Hände bekomme, meine Augen werden schwer und die Augenringe dicker sowie steigt eine unangenehme Nervösität auf.

Wenn ihr dies vermeiden wollt schaut euch nach Unternehmen um die mit dem Nassverfahren arbeiten. Außerdem achtet darauf, dass ihr ganze Bohnen kauft welche aus einer Sorte bestehen und nicht gemischt sind. Gerade schon vorab gemahlene Kaffeepulver sind meist mit minderwertigem Kaffee „gestreckt“. Außerdem neigen Kaffeesorten welche in höheren Regionen angebaut werden weniger zur Schimmelbildung. Ich persönlich nutze zur Zeit diesen Kaffee.

Und zu guter letzt, wie sieht es bei euch aus? Welche Erfahrungen habt ihr mit Kaffee bisher gemacht? Was ist eure Lieblingskafeesorte?

Der Kaffee muß so heiß sein wie die Küsse eines Mädchens am ersten Tag, süß wie die Nächte in ihren Armen und schwarz wie die Flüche der Mutter, wenn sie es erfährt.

photo-1444839368740-f0d3572f8067

Dir gefällt dieser Artikel? Hilf mir mehr Menschen zu erreichen und teile diesen Artikel mit deinen Freunden.

Quellen:

  • http://www.slu.edu/nutrition-and-dietetics/blog/blog-the-coffee-craze
  • http://www.nclnet.org/caffeine_awareness_month
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7759018
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14726276
  • https://www.bulletproofexec.com/the-benefits-of-coffee-your-brain-on-caffeine/
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9263649
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21954354
  • http://news.harvard.edu/gazette/story/2015/09/how-coffee-loves-us-back/

 

Teile diesen Artikeln mit deinen Freunden
Posted in Blog.
Dave

Dave

Ich bin 25 Jahre alt studiere Bioinformatik und lebe für Fitness und Gesundheit. Ich möchte Menschen inspirieren und dazu motivieren auch Selbst das Leben zu leben, dass ihnen zusteht. Ich werde diese Welt als eine bessere verlassen, als die die ich bei meiner Geburt hier betreten habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *