Rezept: Bulletproof Matetee und die Welt gehört dir

DSC_0195

In diesem Blogpost möchte ich mein momentanes Lieblingsgetränk und gleichzeitiges Frühstück vorstellen. Welches ich auch als Geheimrezept bezeichnen würde, mit dem man seinen Mitmenschen gegenüber einen klaren Vorteil hat. Mit diesem Getränk fühle ich mich wie Superman und bin wie upgegraded. Ich bin produktiver, energigeladener und sogar besser gelaunt.

Ich trinke nun schon seit einiger Zeit Bulletproof-Coffee und bin mittlerweile ein richtiger Fan der Bulletproof-Diät. Ich bin immer noch ein großer Fan von Kaffee, aber seit ich Matetee kennen gelernt habe bin ich hin und weg.

DSC_0192Wenn ich morgens meinen Bulletproof-Matetee trinke bin ich für Stunden energiegeladen und super fokussiert. Ähnlich wie beim Kaffee, aber doch anders. Mit Matetee ist es, ich sage mal sanfter. Das Koffeein schießt nicht so schnell in den Kreislauf und außerdem enthält Matetee noch weiter Stimulanzien, welche man aus dem grünen Tee kennt oder der Schokolade. Diese wirken synergetisch mit dem Koffeein und sorgen für einen sanfteres und längeres anhaltenes Energiehigh.

DSC_0190Matetee erlebt momentan einen großen Aufschwung, ob als Sportgetränk für Leistungssportler oder als Brainbooster für Studenten. Es scheint als ist Matetee ein wahrer Allrounder. Ich benutze ihn nun seit etwa einer Woche und bin total begeistert. Man fühlt regelrecht wie das Hirn stimuliert wird und man die nächsten Stunden super Produktiv sein kann. Wer keinen Kaffee mag, hat mit Matetee auf jeden Fall eine tolle Alternative.

DSC_0191

In Kombination mit Butter und Whey von grasgefütterten Kühen hat man einen kleinen Nährstoffcocktail welcher unserem Körper sowohl Energie spendet, sowie jede Menge Bausteine für einen gesunde Regeneration sowie Muskelaufbau liefert. Nach diesem Mix brauche ich mir die nächsten Stunden keine Gedanken mehr um Essen zu machen. Das Hungergefühl ist wie ausgeschaltet und man kann sich ohne Ablenkung auf seine Arbeit konzentrieren.

Das MCT- und Kokosöl versorgen mein Gehirn dann noch mit dem gewissen Extrakick an Energie.


Zutaten für den Bulletproof-Matetee

Optional: Zimt, Matcha, Vitamin D


Zubereitung:

Ich persönlich nutze eine Frenchpress um meinen Tee herzustellen, jedes Teeei erfüllt aber auch seinen Zweck. Ich gieße den Tee mit etwa 200ml 70°C heißem Wasser auf und lasse ihn 5min ziehen. Danach kommt er ganz einfach mit den anderen Zutaten in den Mixer und wird durchgemixt, bis eine cremige Konsistenz entsteht.

Für die unter euch, die noch keine Erfahrungen mit MCT-Öl haben, sollten sich langsam an die oben genannte Menge herantasten, da es sonst sprichwörtlich in die Hose gehen kann. Dies gilt auch für das Kokosöl. Nehmt beim ersten mal lieber weniger und steigert euch von mal zu mal, bis ihr eure optimale Dosis gefunden habt.


 DSC_0186

Ich hoffe euch hat das Rezept gefallen. Wenn ihr es ausprobiert habt schreibt mir unten in die Kommentare wie ihr es fandet.

Teile diesen Artikeln mit deinen Freunden
Posted in Blog, Brainhacking, Ernährung, Fett, Low Carb, Rezepte.
Dave

Dave

Ich bin 25 Jahre alt studiere Bioinformatik und lebe für Fitness und Gesundheit. Ich möchte Menschen inspirieren und dazu motivieren auch Selbst das Leben zu leben, dass ihnen zusteht. Ich werde diese Welt als eine bessere verlassen, als die die ich bei meiner Geburt hier betreten habe.

3 Comments

  1. Oh ich LIEBE Mate, viel mehr als Matcha!
    Dein Rezept muss ich mal ausprobieren, wobei ich kein MCT habe und statt des Whey Proteins ein rohveganes verwenden werde. Bin schon gespannt, wie es wirkt, denn Arbeit zu erledigen hab ich genug haha

    • Also für mich immer am Start wenn es viel zu tun gibt und ich keine Zeit mit essen oder ähnlichem verschwenden möchte. Bin gespannt wie es bei dir wirkt 🙂

  2. Moin Dave, ich bin vor kurzem auf deinen Blog gestoßen (Ursprünglich durch Instagram) und finde hin echt sehr informativ un gut zu lesen. Erinnert mich ein wenig an Aesir Sports, falls dir die Seite ein Begriff ist. Das oben genannte Rezept werde ich auf jeden Fall einmal ausprobieren, da ich vor kurzem auch Matetee für mich entdeckt habe und mitlerweile auch auf eine etwas Fett betontere Ernährung umgestiegen bin!
    Danke erst einmal dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *